Wie wäscht man sein Gestricktes?

Wenn Sie Stunden damit verbracht haben, einen Sweater zu stricken, möchten Sie sicherstellen, dass er auch nach dutzenden Wäschen so aussieht, wie an dem Tag an dem Sie ihn gestrickt haben, weil Sie nach all der Arbeit ihr Werk gerne für eine lange Zeit tragen möchten.

Hier lernen Sie wie sie die Gegenstände, die Sie gestrickt haben, waschen. Nutzen Sie immer lauwarmes Wasser. Waschmittel wird von den meisten Strickexperten nicht empfohlen. Nutzen Sie stattdessen Ihr Shampoo. Viele Strickende glauben, dass wenn es mild, aber trotzdem stark, genug für ihr Haar ist, ist es auch gut für ihre Strickwaren. Fügen Sie etwa einen Teelöffel zu dem Wasser hinzu und tauchen Sie den Sweater für eine Weile in das seifige Wasser. Am besten lassen Sie ihn das Wasser für mindestens 15 Minuten aufsaugen.

Lassen Sie das Wasser ab und drücken Sie das Wasser aus dem Sweater in die Wanne zurück. Wiederholen Sie diesen Schritt mit lauwarmem Wasser bis es klar wird. Drücken Sie das Gestrickte gegen die Seiten der Wanne. Bitte wringen Sie es nicht zu fest aus, da es sonst die Form verlieren könnte. Danach legen Sie das Gestrickte auf ein flaches, sauberes Handtuch. Rollen Sie dann mit dem Sweater innenliegend auf und drücken Sie ein bisschen. Sie werden merken, dass dadurch eine Menge Wasser entweicht. Sobald das Handtuch zu feucht wird, wechseln Sie es durch ein trockenes aus, damit der Sweater schneller trocknet. Alternativ zu dem „Handtuch-Trick“ kann man, wenn vorhanden, eine Wäschemangel nutzen.

Ich hoffe Sie konnten meiner Anleitung für das Waschen eines gestrickten Gegenstandes, welches ich immer als wichtigen Teil des Strickens sehe, folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.